Die SMS und ihre Geschichte

Der Short Message Service ist ein Telekommunikationsdienst zur Übertragung von Textnachrichten, der zunächst für den GSM-Mobilfunk entwickelt wurde, aber mittlerweile in vielen Ländern auch im Festnetz verfügbar ist. Die Abkürzung SMS steht zwar für den Übertragungsdienst, der die Kurznachrichten überträgt, jedoch wird die Bezeichnung heute umgangssprachlich für die Nachricht selbst verwendet. Ursprünglich war der Dienst dazu gedacht, um Mitteilungen bei Netzstörungen oder ähnliche Informationen an die Nutzer zu senden. Eine Kurznachricht hat einen geringeren Steuerungsaufwand als ein Telefongespräch, deshalb sind die Margen für den Netzbetreiber entsprechend hoch. Obwohl SMS Nachrichten schon über 10 Jahre alt sind und mittlerweile andere Dienste verfügbar sind, werden Sie noch immer von fast allen Usern genutzt. Jedes Jahr werden immer mehr SMS verschickt. Dies ist in erster Linie den neuen Tarifen, darunter Flatrates, zu verdanken. Ab dem Jahr 2003 wurden sogenannte Premium-SMS eingeführt, die es dem Nutzer erlauben gegen eine SMS Klingeltöne und Bilder für sein Handy zu bestellen. Mittlerweile sind die Kosten für SMS so niedrig, dass es viele Anbieter im Internet gibt, die das kostenlose Versenden von SMS ermöglichen (zum Beispiel bei SMSlux). Je nach Anbieter können pro Tag mehrere SMS teilweise weltweit verschickt werden, dabei gibt es keine Verpflichtungen oder Kosten. Diese Dienste finanzieren sich ausschließlich von Werbung und es wird kein Abo oder Vertrag abgeschlossen. Es muss lediglich die Handynummer des Empfängers, der Text und die eigene E-Mail-Adresse eingetragen werden. Anschließend muss ein Bestätigungslink angeklickt werden, damit die SMS verschickt wird.